Pages

Monday, July 23, 2012

So fing das an mit dem Rollenspielen

Vor 23 Jahren ist dieses Bild entstanden. Ich bin gut versteckt hinter dem Meisterschirm und dem Koffer aller relevanter Utensilien. Der Koffer steht noch bei mir, da sind jetzt Battletech Sachen drin. Vorne meine Mutter und mein Bruder - in unserem Wohnwagen - wahrscheinlich in Griechenland.
Ein Jahr zuvor hatte unser Vater meinem Bruder und mir die "Helden des Schwarzen Auges aus einem gut sortierten Spielwarenladen in München mitgebracht. Wir interessierten uns halt für Ritter und so, da passte das Cover.
Nicht ahnen konnten meine Eltern, dass wir nicht ein Jahr später nur noch von SP, LE und AP geredet haben und uns die Inneneinrichtung unserer Hütte Hühnerbein säuberlich mit feinem Bleistift auf Rechenpapier einzeichneten.

Thursday, July 19, 2012

Die Neue Logik - Es war einmal in 1928

Rudolf Carnap - Quelle: www.carnap.org
Rudolf Carnap -
Quelle: www.carnap.org
Begeistert und inspiriert durch Carnaps Vorwort aus seinem 1928 erschienen Werk "Der logische Aufbau der Welt" hatte ich auf dem vierten Salon Edelstahl (circa 2003) eine Lobrede auf die "Neue Logik" gehalten. Die Rede war kurz und knapp, und so habe ich mich entschieden, die noch mal zu veröffentlichen. 


Der Salon Edelstahl war der private Vorläufer der berüchtigten Boheme Sauvage Party. Der Salon Edelstahl - in den Gemächern ausgerichtet von Else Edelstahl - hatte eine deutlich rollenspielerische Richtung. Ich erschien als Gregor Theis, Doktor der Philosophie und der Logik und Teilnehmer des Wiener Kreis. 


Wer, wie ich, den logischen Empirismus für eine der wichtigsten Impulse für die moderne und menschennahe Wissenschaft sieht, wird sicher Gefallen an meiner nur leicht zusammengefassten Version aus Carnaps legendärem Vorwort haben. 

Wednesday, July 11, 2012

Wahrheit in der Mathematik

Ein Rückgriff ins Archiv des alten Alles ist Zahl Blogs und der erste Beitrag hier auf Blogger, der definitiv dem Namen des Blogs gerecht wird. 

Als ich noch Mathematik und Philosophie studiert habe, habe ich den folgenden Text geschrieben. Es ist ein ganz kurzer Anriss, was Wahrheit in der Mathematik bedeutet - also wirklich nur angerissen und für jemanden, der Mathematik kennt, aber bisher nicht ganz unten am Fundament gekratzt hat. 

Inzwischen ist das ein paar Jahr her, aber ich stelle fest: die Faszination ist immer noch da. Gödel rocks und Hilbert hat mehr denn je Recht: "Wir müssen wissen, wir werden wissen."

Saturday, July 7, 2012

Ausstellung: Die Meldung - Schüler, Punks und Pioniere in der DDR

Ausstellungsplakat; Motiv: Volker Döring
Im Museum Pankow gibt es gerade eine interessante Foto-Ausstellung zu sehen. Jugend- und Schulalltag in der DDR. Von Punks bis Pioniere.

Ich stelle mir als Wessi DDR Jugend nicht einfach vor. Zumindest die von nicht-angepassten Jugendlichen. Aus der Gothic-Szene kenne ich auch einige persönliche Geschichten. Die Stasi-Akte von Rammstein Keyboarder Flake (zu DDR Zeiten in der Punk Band Feeling B) gibt da schon mal einen kleinen Einblick. Im Archiv der Jugendkulturen sind auch noch ganz andere sehr spannende Fundstücke, die teils noch auf ihre Entdeckung warten.

Im Westen waren zu der Zeit die gleichen Jugendlichen schon im Klammergriff der Marken- und Trendindustrie als Trendsetter oder Early Adopters - mal etwas vereinfachte gesprochen.
Auf die Ausstellung jedenfalls bin ich gespannt. Wenn schon jemand da war, mal Bescheid sagen wie es war.


26.05. bis 16.09.2012
Museum Pankow - Standort Prenzlauer Allee
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner
Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin
Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr (feiertags geschlossen)
Eintritt: frei


Eine Ausstellung des Bezirksamtes Pankow, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Museum/Bezirkliche Geschichtsarbeit, Museum Pankow in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin

Monday, July 2, 2012

Ein Wüstenreise Tool für Das Schwarze Auge

Ein Reisetag im Überblick
Für die Phileasson Saga (eine Das Schwarze Auge Kampagne) habe ich mein beruflich erworbenes Excel-Wissen mal ins Private übertragen können.
Das Resultat war natürlich deutlich ausufernder geraten als ursprünglich geplant. Spaß hat es aber auf jeden Fall gemacht. 
Das Tool simuliert eine Karawanenreise, wobei die Charaktere in die Rolle von Suchtrupps für lebensnotwendiges Wasser schlüpfen und Teile der Karawanen-Logistik steuern. 
Hier lässt sich das Tool runterladen. Im Folgenden werde ich noch etwas über den Einsatz des Tools, die Regelmechanismen und Einbettung in DSA 4.1 schreiben. 
Ich bin mal gespannt was Florian Don-Schauen in Wege des Entdeckers an Regel- und Dramaturgie Mechanismen eingebaut hat. Insbesondere ob und wie etwa ein Karawanenführer und andere Schlüsselpositionen bei größeren Reisegruppen eine Bedeutung erfahren.