Pages

Thursday, October 11, 2012

Podiumsdiskussion: Digital Natives in deutschen Unternehmen – Hebel zur Vermeidung eines Culture Clash

Meine Zeit als Associate bei der Stiftung Neue Verantwortung nähert sich dem Ende. Ein Jahr lang haben wir als multidisziplinäres Team in der Projektgruppe "Organisationskultur" uns dem Culture Clash in deutschen Unternehmen zwischen Digital Natives und den sogenannten Corporate Residents gewidmet.

Zum Abschluss wird es eine Podiumsdiskussion geben, in der wir unsere Ergebnisse einleitend noch mal vorstellen und dann mit einem spannenden Podium möglichst praxisnahe Einblicke in mögliche Konsequenzen zu bekommen.

Unser Abschlusspapier wird die nächsten Tage ebenfalls veröffentlicht. Da werde ich auch noch mal zu ausführlicher inhaltlich schreiben.



Die Diskussion findet am 27. November 2012 in den Räumen der Stiftung im Beisheim Center statt. Anmeldungen über das Formular unter obigem Link.

Ich zitiere aus unserem Einladungstext:

Das 21. Jahrhundert bringt fundamentale Veränderungen für Unternehmen mit sich. Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt erreicht – von elektronischen Kommunikationssystemen bis hin zur Virtualisierung gesamter Arbeitsprozesse. Eine Entwicklung, die den so genannten Digital Natives entgegen kommt. Sie sind mit den Möglichkeiten der digitalen Welt aufgewachsen und mit virtueller Kommunikation bestens vertraut. In Unternehmen trifft diese nachrückende Gerneration auf  langjährig etablierte Mitarbeiter, die über individuell erarbeitetes Erfahrungswissen verfügen, aber den Umgang mit neuen Medien erst bewusst erlernen mussten.Jede der beiden Personengruppen hat ihre Rolle im Unternehmen, jede für sich bringt einen Mehrwert. Trotzdem gibt es grundlegende Unterschiede. Das betrifft sowohl die Nutzung von neuen Medien als auch Kommunikationsverhalten, Arbeitsweise und Erwartungshaltung. Begegnet man diesen Unterschieden nicht mit Augenmaß, kann es zu einem Culture Clash kommen. Andererseits bietet das Zusammenspiel große Chancen für das Unternehmen – auch um im Wettbewerb langfristig erfolgreich zu sein. Welche Hebel kann man also ansetzen, einen Culture Clash zu vermeiden und die Potentiale zu heben? Wie müssen sich Führungskräfte verhalten?
| DISKUTANTEN

| Magnus Graf Lambsdorff, Partner, Egon Zehnder International
| Prof. em. Dr. Heinz Schuler, Universität Hohenheim
| Stephan Noller, Geschäftsführer, nugg.ad
| MODERATION

| Friederike von Tiesenhausen, Journalistin

Unter Umständen wird es noch einen vierten Diskutanten geben. Da wir dessen endgültige Zusage aber noch nicht bekommen konnten wegen Terminschwierigkeiten, dürfen sich unsere Gäste überraschen lassen.
Post a Comment